04.07.2015

Thumb Stadtkirche Böckingen 04.07.15

alto e basso in der Stadtkirche

Heilbronn   Federleicht wirken ihre Stimmen, einen Tick sphärisch vielleicht. Aber wenn man den Esten Arvo Pärt kennt, diesen Meister der Neuen Musik aus dem Baltikum, dann weiß man auch, wie schmal der Grat ist. Arvo Pärt hat einen Hang zum Esoterischen.

Doch hier, in seinem Magnificat, zeigt sich Arvo Pärt beinahe geerdet und das Vokalensemble alto e basso unter der Leitung von Michael Böttcher mit ihm. Zu einer kleinen Abendmusik hatte das Vokalensemble in die evangelische Stadtkirche Böckingen geladen: Zu einer Abendmusik mit hauptsächlich geistlicher Musik, die einen weiten Bogen schlagen wird von den Meistern des 16. Jahrhunderts, wie dem Briten Thomas Tallis, dessen Liebeslied "If ye love me" so anrührend heutig wirkt, bis zu den Vertretern des 20. Jahrhunderts. Darunter sind auch Werke von Sergei Rachmaninoff und Francis Poulenc.

Ganz ein Kind der neuen Unverbindlichkeit, war das Vokalensemble vor drei Jahren als Projektchor gestartet. Inzwischen haben sich die 16 Sänger, erstaunlich viele junge, frische, ja bestens ausgebildete Stimmen sind darunter, fest etabliert. Eine erste Konzertreise führte den Chor ins Elsass, auch in der Heilbronner Inszenierung von Mozarts "Così fan tutte" erregten sie jüngst Aufmerksamkeit. Das Vokalensemble weiß zu begeistern: Durch seine Leichtigkeit, Stilsicherheit, seinen Willen zur Akzentuierung. Was nicht alles aus einem Projektchor erwachsen kann. mia

Quelle: www.stimme.de/3413850

Go to top